Saison 2013
20.11.2013   2014 in neuem Outfit – Ich starte für das RADWERK RACING TEAM.
  In der kommenden Saison gehe ich für das RADWERK RACING TEAM an den Start. Nach erfolgreichen Verhandlungen mit dem Team, welches im schwäbischen Metzingen bei Stuttgart beheimatet ist, freue ich mich nun riesig auf das kommende Jahr. Es ist eine schöne Herausforderung, ich bin motiviert und freue mich bereits jetzt, mit den fünf weiteren Jungs gemeinsam auf Wettkampfreise zu gehen. Natürlich werde ich stets darum kämpfen, das mir entgegengebrachte Vertrauen mit starken Leistungen und Siegen zu bestätigen. Der Teamgeist untereinander ist perfekt, und so kommt auch der Spaß rund um die harten Belastungen nicht zu kurz. Ebenso ist es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Jochen "J-Master" Coconcelli kenne ich noch aus Nationalmannschaftszeiten, haben wir uns doch zur Cross Country- Weltmeisterschaft 2005 in Livigno die "Bude" geteilt… Gelistet ist die Mannschaft als "Nationales MTB-Team" innerhalb des Bund Deutscher Radfahrer e.V. und ich starte auch weiterhin für meinen Heimatverein, den RSC '93 Marienberg. An dieser Stelle bedanke ich mich für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Edelmarke Bianchi in der zurückliegenden Saison 2013 und wünsche den Verantwortlichen weiterhin Alles Gute.

Weitere Infos zu meiner neuen Mannschaft findet Ihr auf
www.radwerk-racing-team.de

20.10.2013   Tourentester im Erzgebirge gesucht
  Liebe Bikerinnen und Biker aus "unner Haamit", werte Touristen des Erzgebirges, unsere Region bietet unzählige Möglichkeiten, auf zwei Rädern neu erkundet und weiterempfohlen zu werden. Alle Radinteressenten können aktuell als Tourentester aktiv dazu beitragen, bislang unentdeckte Ecken und Strecken von Altenberg bis Eibenstock einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Überzeugt die Unentschlossenen von der gigantischen Vielfalt dieser Region - ich spreche aus Erfahrung!

Unterstützt unsere Heimat - wertvolle Preise warten auf Euch!
Initiator ist der Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Weitere Infos findet Ihr auf www.tourismus-erzgebirge.de

14.10.2013   Je fortgeschrittener die Saison – desto besser die Beine
  Seit Mitte Juli lief es peu à peu stabiler in den Wettkämpfen, nach den "verwachsten" Monaten zuvor stellte sich eine Grundform ein und ich fand das Selbstvertrauen wieder. Schöne Rennen in der Heimat mit schönen Ergebnissen machten Lust auf mehr. Und so gelang mir in Steinbach/Wald ein Sieg zum Alpina-Cup, in Seiffen zum EBM schaffte ich den Sprung aufs Podest, ebenso in Schöneck, wo ich erstmals fuhr. Dann hatte ich Lunte gerochen und attackierte zur Mitteldeutschen Meisterschaft am Altenberger Skihang – jedoch ging mir hier während des Rennens der Saft aus. Gut erholt versuchte ich mein Glück eine Woche später in Dresden. Und der Lohn war der Sieg im Finale des Deutschlandcups. Nach einem einwöchigen Trainingslager an der Adria holte ich dann zum Endspurt aus. Zunächst stand wiederum ein Rennen zum Alpina-Cup (Bayernliga) an, diesmal in Wunsiedel, wo wir 2009 bereits um MDC-Punkte kämpften. Ich initiierte die Spitzengruppe und wurde schließlich Zweiter. Wieder ein Podestplatz. Am 3. Oktober fand die Saison einen gebührenden Abschluss, erstmals startete eine Staffel unseres RSC '93 Marienberg in Adelsberg bei Chemnitz. Leider erwischte es unseren Startfahrer Marcus Wagner mit einem heftigen Sturz, glücklicherweise sind nun seine Wunden wieder nahezu verheilt. Mit dem Ausgang des Rennens hatten wir dadurch leider nichts zu tun und nach Fahrer #2 Gregor Tietze und mir als Schlussfahrer fanden wir uns schließlich auf Position neun wieder. Dennoch haben alle stark gekämpft und es gab ein gelungenes Team-Feeling. Aktuell werden die Beinchen gepflegt und es wird (ausnahmsweise) mal nicht an Radsport gedacht – muss auch mal sein in der Saisonpause.

01.09.2013   Sieg im Finale des Deutschland Cups MTB Cross Country
  Ein Sportler geht an den Start, um zu gewinnen. Und das ist mir heute gelungen.

In Dresden konnte ich mich im Rahmen des zu Saisonbeginn neu geschaffenen Deutschland Cups Cross Country durchsetzen. Das Hauptrennen der Elite gewann ich nach elf Kräfte zehrenden Runden und einer Fahrzeit von 1:35 h vor den Kollegen Christopher Maletz und Tommy Galle. Die Strecke war super, die Beine woll(t)en gegen Saisonende immer mehr und ich konnte mir das Fahrerfeld zurechtlegen, da ich ja bereits 2012 mit langer Soloflucht haarscharf im Ostragehege am Sieg vorbeigeschrammt bin und so zusätzliche Motivation in den Knochen verspürte. Ein echt geiles Gefühl – es geht doch noch!

Entweder du hast an dem Tag zum Rennen rund um den Trümmerberg "Bumms" oder es wird sehr, sehr schwer und du hast massive Probleme, überhaupt aufrecht den Berg hochzufahren. Mit dem Sieg gelang es mir gleichzeitig auch, das Finale des bIEHLER Mitteldeutschlandcups für mich zu entscheiden. Mit drei Wertungen "kletterte" ich zu Saisonende in der Gesamtwertung noch auf Rang fünf. Aber die erste Saisonhälfte lief einfach zu "verwachst" und ich hatte nahezu keinen Druck in den Beinen.

Sport frei, Euer Andi

24./25.08.2013   "Rock the Raupennest" + bIEHLER MDC #5 Altenberg
  Ende August ging es für uns mitteldeutsche Biker traditionell an den Altenberger Skihang. Erstmals wurde ein Bergzeitfahren entlang des Skihanges ausgetragen. Ich nutzte diese Belastung als "Warmfahren" für Sonntag und fuhr auf Rang drei.

Im vorletzten MDC-Rennen des Jahres suchte ich Sonntagvormittag mein Heil in der Flucht und wollte somit das gesamte Fahrerfeld unter Druck setzen. Dieser Plan ging auch auf und ich führte das Feld an. Jedoch schwanten zunehmend die Kräfte, aber wer nichts wagt, der auch nichts gewinnt. Also bin ich mit mir im Reinen und kann mir nichts vorwerfen, es nicht probiert zu haben. Das Rennen, gleichzeitig Mitteldeutsche Meisterschaft, beendete ich auf Rang fünf, nachdem ich während des Wettkampfes von der Spitze "durchgereicht" wurde. Folgendes Motto habe ich als Sportler mit Leib und Seele verinnerlicht:
"Es ist nicht schlimm, nicht zu siegen. Es ist nur schlimm, es nicht zu versuchen."

15.08.2013   ANKÜNDIGUNG: Mein Vortrag zum Cape Epic 2012
  21.08.2013, 20.00Uhr
Fahrrad XXL, Chemnitz

12.08.2013   Aronia-Wasserpflege bei Jens Weißflog in dessen Hotelgarten-Aroniaplantage
  Die höchstgelegene Aronia-Fruchtplantage Deutschlands hat ihren Platz direkt im Garten des Jens Weißflog Appartmenthotels in Oberwiesenthal gefunden. Bereits seit Herbst 2012 wurden hier Skisprunglegenden verewigt, jeder Sportler hat sein Pflänzchen. Nun möchte ich mich natürlich nicht mit den Wintersport-Koryphäen auf eine Stufe stellen. Aber aufgrund der langjährigen Sport-Patenschaft zwischen Jens und mir habe ich ebenso die Möglichkeit erhalten, ein exklusives Pflänzchen der Aronia-Beere in das Erdreich zu bringen. Und nun möchte ich es auch hegen und pflegen – so wie sich das gehört. Heute konnte ich eine Trainingseinheit ins Gebirge mit der Pflege verbinden und gab der Beere viel Wasser, welches die Pflanze nach den tropischen Wochen dringend notwendig hatte. Dank der Verantwortlichen des Jens Weißflog Appartmenthotels werden die Pflanzen rund um die Uhr bestens versorgt – vielen Dank an dieser Stelle. Auch die kulinarische Stärkung in Form von Aronia-Fruchtaufstrich, Aronia-Brot sowie Aronia-Quark ist gelungen. Danke. Wir können es nur empfehlen – probiert die nahrhaften Produkte der Aronia-Beere, erhältlich direkt im Hotel. Gern auch liebevoll arrangiert und serviert im Restaurant , direkt mit Blick auf die Plantage der Aroniapflänzchen.

04.08.2013   Der 21. Erzgebirgsbikemarathon in Seiffen endet für mich auf dem Podium
  Zufrieden und glücklich habe ich mir in der Heimat über die mittlere Distanz (70 Kilometer) einen schönen dritten Rang erkämpft. Vom Start weg habe ich alles versucht, war nach dem ersten Durchlauf (Einführungsrunde) der Alp de Wettin in der Spitzengruppe vertreten und habe gekämpft bis zum Umfallen. Ich habe mir nix vorzuwerfen. Klar wollte ich das Ding gewinnen, aber Podest ist Podest und das zählt. Im entscheidenden Moment während der ersten Runde wollten die Beine nicht so recht, wobei die zweite Runde, welche ich ohne Gruppe individuell fuhr, gefühlt flüssiger ablief.

Ich ziehe ein positives Fazit. Das Rennen wird von Jahr zu Jahr selektiver und ich war wieder vorn bei der Musik. Wenn ich zurückblicke, bin ich seit meinem Bergsprint-Sieg im Jahr 2007 seit 2008 auf allen Strecken in die Top 4 gefahren, habe gewonnen oder landete auf Position 2 oder 3. Darüber bin ich schon etwas stolz und es zeigt auch eine gewisse Konstanz über all die Jahre, jeweils bei der Siegerehrung dabei gewesen zu sein.

Bekanntermaßen ist aber nach dem Rennen vor dem Rennen, und so gilt es nun in Altenberg (Mitteldeutsche Meisterschaft) und Dresden (Deutschlandcup-und MDC-Finale). Sport frei!

27.07.2013   Sieg auf der DM-Strecke von 2006 – Platz 1 in Steinbach am Wald/Bayern
  Mit besten Erinnerungen reiste die Trainingsgruppe Voigt/Weinhold nach Steinbach am Wald im bayrischen Oberfranken. Hier stand 2006 für uns beide die Deutsche U23-Meisterschaft an, welche ich damals knapp neben dem Podium auf Rang 4 beendete. In diesem Jahr ging es um den Alpina-Cup und die Startlisten boten ein kleines aber feines Fahrerfeld. Hitzebedingt wurde das Rennen verkürzt und somit gab es nur eine Devise ähnlich einem Crossrennen: Von Anfang an volle "Hütte". Ich ließ mich auf keine taktischen Spielchen ein, sondern suchte vielmehr mein Heil in der Flucht und attackierte direkt Mitte der ersten von vier Runden erfolgreich. Eine Zweier-Spitzengruppe hatte nur vorübergehend Bestand. In den technischen Passagen lief das Bianchi Methanol 29er perfekt und bügelte über Wurzeln wie ein Fully. Ich war vom Start weg überzeugt, das Rennen für mich entscheiden zu können. Dieses wiedergewonnene, gesunde Selbstvertrauen soll mich nun in den nächsten Rennen begleiten. Die Mitteldeutschen Biker Tom Ettlich, Trainingskollege Rumen sowie Toni Rudolph erkämpften die Ränge 3, 4 und 5.

20./21.07.2013   Hof und Johanngeorgenstadt – Plätze 2 und 5
  Direkt rund um das Wochenende nach der DM legte ich einen intensiven 4er-Trainingsblock ein, in welchen ich am Sonnabend den Alpina-Cup in Hof und am Sonntag den Kamm-Bike-Cross in Johanngeorgenstadt integrierte. Hof bot einen schnellen Stadtpark-Kurs mit teils rutschigen Schotterkurven. Hier gelang es mir aus der 4er Spitzengruppe nicht, erfolgreich zu attackieren. So blieben für uns Trainingskollegen Rumen und Andi die Plätze 2 und 3, da wir den entscheidenden Angriff von Thomas Weschta nicht kontern konnten. Tags drauf ging es auf dem Erzgebirgskamm scharf. Jedoch hatte ich nach den Trainingsintervallen ziemlich schwere Beine und konnte keinerlei Akzente setzen. Zunächst kämpfte ich mich mit großer Mühe zurück in die Spitzengruppe, fiel jedoch schnell wieder zurück, hielt auch nicht die erste Verfolgergruppe, sondern fand mich in der dritten Gruppe wieder und beendete die lange Schleife (68 KM) auf Rang 5. Aber wie heißt es so schön: Wettkampf ist das beste Training…

14.07.2013   Deutsche Meisterschaft Cross Country Bad Salzdetfurth – Platz 20 Männer Elite
  Als nationalen Höhepunkt gab es in der 2013er Saison für die deutschen Mountainbiker die Meisterschaft im niedersächsischen Bad Salzdetfurth nahe Hildesheim. Für mich endete das Rennen im Mittelfeld auf Position 20, nachdem ich mich aus der letzten Startreihe zwischenzeitlich bis auf Rang 16 vorkämpfen konnte. Letztlich fehlte mir doch der Saft, um nochmals in Richtung Platz 15 zu attackieren. Trotz der finalen Studienbelastungen wollte ich mir auch in diesem Jahr den Start nicht nehmen lassen, jedoch hielt sich die gezielte trainingsmethodische Vorbereitung mit gerade einmal einer Woche doch arg in Grenzen. Hinzu kamen seit November noch vier krankheitsbedingte Ausfälle, sodass mir letztlich tausende Radkilometer fehlen. Dies ist keine Ausrede, sondern es sind Tatsachen. Wiederum weiß ich, wofür ich es tue. Mein Studienabschluss ist mir sehr, sehr wichtig und dafür backe ich gern "kleinere Brötchen".
Da die Saison aber noch lang nicht aus ist, freue ich mich auf die kommenden Rennen. Vor allem in der Heimat kann ich noch Wettkämpfe bestreiten, so zum Beispiel in Johanngeorgenstadt, Seiffen, Altenberg und Dresden. Auf geht's!

07.06.2013   Benefizlauf am Fuße des Fichtelberges
  Laufen für den guten Zweck – das war das Motto anlässlich des Benefizlaufes in Oberwiesenthal. Der "Elternverein krebskranker Kinder e.V. Chemnitz" rief zum zweiten Mal nach 2012 in die höchstgelegenste Stadt Deutschlands, um in aktiver Form wertvolle Unterstützung für die Betroffenen zu erlangen und auf tragische Schicksale aufmerksam zu machen. Der Schirmherr dieser Veranstaltung, Jens Weißflog, sowie die vielen Kindergarten-Kids, Schulkinder, Eltern, Oberwiesenthaler und Sportler trugen zum Gelingen des Laufes bei. Viele Runden zwischen Bühne und Schanzenareal brachten dem Verein dankbare Spenden und vor allem Mut und Zuversicht, finanzielle Aktivitäten rund um die Versorgung der Patienten in Angriff nehmen zu können. Es war mir eine Herzensangelegenheit, diese Intention zu unterstützen und den Betroffenenauf diese Weise etwas Gutes tun zu können. Alle guten Wünsche den Eltern und Ihren Kindern!

01./02.06.2013   Sieg in Tschechien: Platz 1 beim "Hustá Rubárna" in Chomutov
  Wiederholung Vorjahressieg oder aber auch Premierensieg auf 29"

Chomutov scheint ein gutes Pflaster für mich zu sein, denn im "Tal der drei Mühlen" unweit der Grenze konnte ich meinen Sieg aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Das Rennen "Hustá Rubárna" im Rahmen des "Pohár Peruna" stand unter dem Prädikat "Schlammrennen", denn in den Tagen zuvor wurde die 45 Kilometer lange Strecke durch Starkregen äußerst aufgeweicht. Doch mir spielte das in die Karten, hatte ich doch in Rennen mit matschigen Verhältnissen dieses Jahr schon Übung… Nach dem Start bildete sich schnell eine zweiköpfige Spitzengruppe mit dem starken Tschechen Martin Rytych und mir. An einer der vielen langgezogenen Wellen auf dem Erzgebirgskamm suchte ich bei Kilometer 25 mein Heil in der Flucht und setzte mich erfolgreich ab. Den Vorsprung vergrößerte ich bis ins Ziel noch auf gut 4:30 Minuten. So habe ich nun ein neues Ziel – und zwar den Hattrick mit einem Sieg zur 2014er Auflage.

15.05.2013   Energie-Cup in Marienberg
  Schon traditionell fand auf der Marienberger Sportanlage "Turnvater Jahn" das Fußballturnier der Grundschulen statt – gleichzeitig Vorausscheid des Mittleren Erzgebirges für das Landesfinale. Bei strahlendem Sonnenschein ging der Energie- Cup der Energieversorgung Marienberg erfolgreich über die Bühne. Wie schon 2012 durfte ich auch in diesem Jahr mein Bike und ein paar Autogrammkarten mitbringen, die Kids fanden's toll und wollten in den Spielpausen das Rad gleich auf Herz und Nieren testen. Es hat unheimlich viel Spaß und Freude bereitet, mit den Kids zu plauschen und zu "fachsimpeln". Auch "altbekannte" Gesichter in Sachen Teilnehmer gab es zu begrüßen, eine rundum gelungene Veranstaltung der EVM Marienberg. Auf diesem Wege freue ich mich, unsere langjährige Sponsoring-Partnerschaft leben zu lassen.

10.-12.05.2013   MTB-Rundfahrtfeeling: bewegungswelten Arnstadt
  Bergzeitfahren, Cross Country und Marathon – das war das Programm für die Gesamtwertung am Fuße des Thüringer Waldes. Von Tag zu Tag lief's besser. Die Bersprint-Quali in Form des Einzelzeitfahrens beendete ich auf Rang 2 und fuhr letztlich im Finale auf vier. Über das MDC-Rennen am Sonnabend (Rang 5) ging ich als Gesamtführender der Elite in den Abschlusstag, aber bei Kilometer 60 von 70 zog es mir auf Posi 3 der langen Runde derart den Stecker und der Strom ging aus, dass ich auf sieben durchgereicht wurde. So breit war ich lange nicht mehr und der Gesamtsieg war dahin. Ich brauch' erstmal paar Tage kein Rad mehr...

28.04.2013   Ceského poháru horských kol #1 v Teplici, kategorie muži elita, místo 12., celkové ocenení 25. Hezky závod!
  Der erste Lauf um den tschechischen MTB-Cup fand in Teplice im böhmischen Becken statt. Unweit des Erzgebirgskammes fanden wir einen technisch anspruchsvollen Kurs vor, welchen wir bereits in der Saison 2012 erfolgreich unter die Räder nahmen. Als UCI-C2-Rennen gemeldet, startete ich aus der letzten Reihe, genau wie Trainingskollege Markus Werner, der das Rennen auch zu Trainingszwecken bestritt. Aus der letzten Reihe konnten wir uns kontinuierlich von Position 60 aus vorarbeiten. Nach gut 1,5 Stunden Renndauer platzierten wir uns im gemeinsamen Feld von Elite und U23 auf den Positionen 22 und 25, was die Plätze 11 und 12 in der Elitekategorie bedeuteten. Die Form kommt von Wochenende zu Wochenende, ich bin zuversichtlich. Die tschechischen Rennen besitzen immer wieder einen ganz besonderen Reiz in Sachen Streckenführung und Atmosphäre rundherum, man fühlt sich einfach wohl bei unseren Nachbarn.

27.04.2013   Cross Country-Wettkampfgeschehen im April:
  Rennen in der Türkei, in Deutschland und der Tschechischen Republik. Einmal UCI-C2, zweimal C1 und einmal HC-Status, entsprechend international bestückt. Von Platz 21 bis 55 war alles dabei. Es sind zwar noch Welten nach vorn, aber die Lebensgeister kommen wieder. Ich freue mich auf die nächsten Wochen!
07.04.2013   Wettkampfreise Türkei: 17. Alanya Mountainbike Tournament
  Gegen Ende März erwischte es mich doch und ich holte mir eine Erkältung. Und dennoch nahm ich den Flieger gen Süden, um in der Wärme wieder fit zu werden: Zum dritten Mal entschied ich mich zu einem Start an der türkischen Riviera, wo ein UCI-C1 Rennen auf dem Programm stand. Aber nix war's – mit Platz 21 blieb ich echt hinter allen Erwartungen und auch an Weltranglistenpunkte war nicht zu denken. Ich hatte das ganze Rennen über Probleme, Wettkampfhärte und Spritzigkeit zu entwickeln. Nach einem Start von Platz 24 konnte ich mich zwar in Runde eins auf Position 14 vorarbeiten, jedoch diese Platzierung nicht halten. Nach Problemen mit einem abgeknickten Sattel musste ich auch einen ungewollten Boxenstopp in der Tech-Zone einlegen. Es lief einfach nicht, schade. Aktuell fühle ich mich etwas von der Rolle. Nun muss ich ruhig bleiben und die kommenden Bundesligarennen in Münsingen und Heubach nutzen, um wertvolle Wettkampfkilometer zu sammeln.

30.03.2013   Saisonstart beim 56. Sachsenringradrennen
  Auf dem Moto GP-Kurs in Hohenstein-Ernstthal fuhr ich mein erstes Rennen in diesem Jahr. Traditionell tauschten wir Biker den fahrbaren Untersatz, um auf beziehungsweise mit dem Rennrad Wettkampfkilometer zu sammeln. Über die Witterungsbedingungen brauchen wir nicht reden, jedoch machte mir die Vorwoche ohne eine einzige Trainingseinheit auf dem Rad das Leben ziemlich schwer. Die Beine wollten an den Bergen überhaupt nicht, und so wurde ich nach und nach immer wieder ans Ende des Feldes gespült. Nach 11 Runden konnte ich mich nicht mehr freischwimmen und verlor im Wind den Kontakt zum Feld. So musste ich das Rennen vorzeitig beenden. Das habe ich mir echt anders vorgestellt.

01.01.2013   Willkommen in meiner 21. Saison
  Ich begrüße alle im neuen Jahr und wünsche ein gesundes und erfolgreiches 2013!

Auch in dieser Saison stehe ich wieder motiviert und angriffslustig an der Startlinie, die trainingstechnischen Vorbereitungen laufen vielversprechend.
An dieser Stelle bedanke ich mich bei all Denjenigen, welche mir meinen geliebten Mountainbikesport ermöglichen. Ich bin dankbar und stolz auf Anja, meine Familie und meine Sponsoren und Freunde, welche mir dieses Umfeld geben. 2013 wird meine 21. Saison, je nach Rechnung also ein Jübiläumsjahr, seitdem ich 1993 dieser Lebenseinstellung verfallen bin.