Saison 2012
09.12.2012   Querfeldeinrennen im Winter 2012
  Nach einer längeren Pause im Nachgang des Bad Salzdetfurther Bundesligafinales entschied ich mich zu zwei Starts bei regionalen Querfeldeinrennen. Natürlich war die Methodik nicht speziell auf diese Wettkämpfe ausgerichtet, aber eine willkommene Abwechslung sollten sie auch in diesem Winter bilden.
Zunächst machten die Mitteldeutschen Crosser in Gelenau im Erzgebirge Station, wo im Rahmen der Bioracer-Cross-Challenge auch die Mitteldeutsche Meisterschaft ausgetragen wurde. In einem gefühlten Frühlingsrennen rund um den Kegelsberg startete ich gesamtwertungsbedingt aus der letzten Reihe – natürlich suboptimal. Aber so konnte ich angriffslustig nach vorn fahren, mich ausgangs der ersten Runde in der Verfolgergruppe auf Position fünf platzieren und vorerst behaupten. Gegen Ende des Rennes gingen mir dann aber doch die Körner aus und ich landete dann auf Position acht. Im Dezember boten sich rund um die Chemnitzer Radrennbahn dann doch winterliche Bedingungen, welche mir als Biker fahrtechnisch natürlich in die Karten spielten. Ich fühlte mich vom Start weg im dichten Schneegestöber äußerst wohl, hatte richtig Spaß beim "Spielen im Schnee", wurde aber nach dem ersten Renndrittel von einem Plattfuß gestoppt – mein erster Laufraddefekt im Cross überhaupt. Nach dem Wechsel ging die wilde Fahrt auf Position sechs weiter, wobei der Zug vorn abgefahren war. Die Position behielt ich bei und die normalen Trainingsabläufe nach meinen zwei Querfeldein-Ausflügen setzte ich fort.
01.11.2012   Start in die Hallen-/Wintersaison
  Nach einer langen Wettkampfsaison habe ich mir eine Trainingsauszeit gegönnt - für Kopf und Körper ein erholsamer Urlaub. Doch jetzt hat mich das Bikefieber wieder gepackt und die Motivation ist rechtzeitig zum Wintertrainingsbeginn wieder voll zurück. Da habe ich gleich mal die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mich am wöchentlichen Vereinstraining meines Heimatvereines, dem RSC ´93 Marienberg, beteiligt. Athletik, Stabi, Kraft - top fit durch den Winter.

25.09.2012   Erneuter Gesamtsieg bei Bahnrad-Pokalserie
  Nach meinem ersten Gesamtsieg im Punktefahren auf der Chemnitzer Radrennbahn in der Saison 2009 konnte ich diese Geschichte über das Jahr 2012 hinweg wiederholen. Mit sieben Tagessiegen in 13 Einzelrennen konnte ich mich durchsetzen. Und ich verspreche: Als Mountainbiker die Bahn- und Straßenspezis zu ärgern macht richtig viel Spaß. Noch dazu ist es gegen Wochenmitte immer eine geniale Trainingsbelastung zwischen den MTB-Rennen an den Wochenenden.
09.09.2012   Finale unseres bIEHLER MDC-XC 2012: Altenberg beschert 2x Bronze
  Nun ist unser mitteldeutscher Mountainbike Cup bIEHLER MDC-XC 2012 auch schon wieder Geschichte. Zum Abschluss stand als siebentes Rennen jedoch nochmals der Altenberger Skihang auf dem Programm, und das sollte kein Zuckerschlecken werden… Wiederum wählte ich eine offensive Taktik vom Start weg. Aber bereits auf den ersten Metern beziehungsweise am ersten "Scharfrichter" spürte ich, dass es nicht die Beine von Dresden aus der Vorwoche waren. Nun galt es also zu reagieren und nicht wie geplant zu agieren. Eine Spitzengruppe, in der ich mich festbeißen konnte, hatte jedoch lediglich drei Runden bestand. Ab Rennmitte kämpfte jeder für sich allein und die Gesamtwertung blieb absolut spannend. Ich musste Tom Ettlich und Steve Scheffel ziehen lassen und holte mir somit Rang drei in der Tageswertung. Zwar motivierte die Anfeuerung vom "Ebs" (Michael Rösch) als Biathlon-Staffelolympiasieger wie verrückt, aber aus den Beinchen war nicht mehr herauszuholen. Für die Gesamtwertung bedeutete das letztlich ebenfalls Rang drei, wobei Steve Scheffel nach einem starken Jahr bis auf einen Zähler herankam – quasi ein echtes Fotofinish. Die Cupwertung holte sich nach starken Saisonrennen souverän Tom Ettlich, gefolgt von Christopher Maletz, der auf Dresden und Altenberg verletzungsbedingt verzichten musste. An dieser Stelle weiterhin gute Besserung! Ich freue mich über den dritten Gesamtrang, da nach dem Gesamtsieg sowie dem Mitteldeutschen Meistertitel 2011 der Fokus in diesem Jahr nicht unbedingt auf dem MDC lag.

02.09.2012   Ostra-Cup Dresden 2012 – bIEHLER MDC-XC #6
Perfektes Rennen bis zur 11. Runde
  So spannend wollte ich es ganz sicher nicht gestalten! Es war ein perfektes Rennen rund um den Trümmerberg im Dresdner Ostragehege, wenn da nicht die elfte Runde gewesen wäre…
Nach soliden Rennen in den letzten Wochen wusste ich, dass die Form soweit passt. Und speziell nach dem Kräfte zehrenden Schlammrennen der Vorwoche in Saalhausen galt es, sich genügend zu erholen, um auf der kernigen Runde in Dresden zu bestehen. Ich hatte nichts zu verlieren und ging das Rennen direkt von vorn an, es galt die Devise "volle Kraft voraus". Die Taktik ging soweit auf und ich konnte Runde für Runde wertvolle Sekunden zum Rest des Feldes herausfahren. Natürlich war ich dann der Hase und alle anderen verfolgten mich. Gegen Ende liefen die Anstiege nicht mehr so flüssig, die Beine wurden müde und der Vorsprung schmolz dahin. Marco Schätzing schloss solo auf, wir gingen in die letzte Runde und es kam zu keinem Sprint: Die Entscheidung fiel an den letzten Kuppen zu meinen Ungunsten. Wie gesagt, ein perfekter Verlauf mit für mich unschönem, aber fairem Ausgang. Aber nun habe ich erst recht eine gehörige Portion Angriffslust, welche ich mir für den Altenberger Skihang aufhebe. Euer Andi

26.08.2012   Int. MTB-Bundesliga #3 Saalhausen
  Mit Platz 18 verfehlte ich mein Ziel, mir im Hochsauerland UCI-Weltranglistenpunkte zu erkämpfen. Die Form in den Anstiegen und Flachpassagen war solide, jedoch verlor ich in den teils extrem schlammigen Abfahrten zuviel Zeit, um weiterhin Anschluss an vordere Gruppen zu halten. Die Jungs an der Spitze fahren einfach ein ganz anderes Level – Respekt! Auf diesem Wege wünsche ich meinem Freund und ehemaligen Teamkollegen Christopher Maletz nach seinem verheerenden Sturz Alles Gute und baldige Rückkehr in den MTB-Zirkus!
17.08.2012   Perfekte Trainingsbelastung in Langenberg - Sieg
  Ein kleines, aber feines Mountainbikerennen unweit der Sachsenring-Stadt Hohenstein-Ernstthal nutzte ich, um mich nach dem Erzgebirgsbikemarathon wieder in Schwung zu fahren. Das Langenberger Mountainbikerennen konnte ich für mich entscheiden - ein optimaler Belastungsreiz an einem Freitagabend.
06.08.2012   EBM Seiffen
Premiere über 100 Kilometer zum 20. EBM in Seiffen
  Für mich war es eine gelungene Premiere mit Gänsehautfeeling: Es war meine Vision, irgendwann einmal zum Erzgebirgsbikemarathon in Seiffen auf der Langdistanz zu starten. Im Nachhinein eine absolut richtige Entscheidung, welche sich mit Platz vier für mich erfolgreich auszahlte. Die Jubiläumsausgabe des Rennens bereitete ich mit langen Trainingseinheiten im Vorfeld gut vor, da keine Cross-Country Rennen anstanden. Und so hatte ich auch einmal 240 Kilometer auf der Uhr, als es mich nach Böhmen zog…
Es war ein grandioses Feeling, schon am Start. Anschließend nach der Einführungsrunde erstmals der "Alp de Wettin" hoch gab es kein Zögern mehr, nun musste jeder, ob er wollte oder nicht, die Karten auf den Tisch legen. Ich versuchte zwar in der Spitzengruppe mitzugehen, jedoch fuhr eigentlich jeder da vorn ab Mitte der ersten Runde sein eigenes Rennen. Das kam mir aber ganz gelegen, ich konnte mein Programm abspulen und lag, nachdem ich "Volki" Karsten Volkmann (welcher nach einem starken Rennen mit Krämpfen zu kämpfen hatte), eingangs der Schlussrunde auf Podestkurs. Die beiden Führenden Christian Kreuchler und Sebastian Stark waren verdient in Front und finishten erfolgreich in dieser Reihenfolge – Kompliment! Etwa fünf Kilomter vor dem Ziel platzte zwar das Vorhaben Rang drei mit dem Überholvorgang durch Matej Mayer, jedoch ging ich hier wirklich auf dem Zahnfleisch und konnte seiner Attacke nichts entgegensetzen. Schließlich fuhren im Seiffener Grund noch Bastian Wauschkuhn und Torsten Mützlitz auf mich auf, aber keiner von uns konnte sich am finalen Anstieg entscheidend absetzen und so attackierte ich im "Gewusel" der Überrundungen kurz vor Ziel und behielt Platz vier. Karsten Volkmann und Guido Assmann komplettierten die Top-Acht und holten sich ebenfalls den großen Nussknacker. Alle Biker hatten starke Beine und waren zu recht da vorn wieder zu finden, meinen Glückwunsch. Ich bin echt zufrieden mit meinem Rennen, zumal ja auch die Gefahr bestand, als Cross-Country "Spezi" nach der Hälfte der Distanz aufzugehen wie ein Hefekloß. Das ist aber nicht passiert, wobei es klar ist, dass man am Ende ganz schön "grau" ist. An dieser Stelle auch nochmals großen Respekt allen Teilnehmern sowie ein Dankeschön an alle Beteiligte, die zum erfolgreichen Gelingen der Jubiläumsveranstaltung beigetragen haben. Alle Zuschauer und Fans am Streckenrand waren extrem motivierend, auch hier noch mal ein großes Dankeschön. Einen schönen Beitrag gibt es auf http://www.youtube.com/watch?v=3fLX6o04mss&feature=plcp



"Seiffen-Tour" für den guten Zweck
Bereits am Vortag gab es eine gelungene "Seiffen-Tour" mit starker Beteiligung und schönen, herzlichen Gesten. Der Erlös der Tour kommt dem "Stiftungs-Verein Lydia Kaulfuß e.V." zu Gute und es war und ist für uns eine Herzensangelegenheit, dabei sein zu dürfen und das Projekt zu unterstützen. (Wir bewundern das Engagement der Initiatoren Ines und Ronald Kaulfuß)
21.07.2012   MDC-XC #5 Arnstadt/ Thüringen
Knappe Verteidigung des 3. Gesamtranges im "bIEHLER MDC-XC"
  Erstmals starteten die mitteldeutschen Mountainbiker im Rahmen des bIEHLER-MDC-XC im thüringischen Arnstadt. Die professionelle Organisation zog sich durch die komplette Veranstaltung und ebenso verdient die Streckenführung größtes Lob. Durch enge Gassen und über schönes, altes Kopfsteinpflaster inmitten der Stadt am Fuße des Thüringer Waldes, das erinnerte mich stark an das Frühjahrsrennen in Cheb in der Tschechischen Republik. Motiviert gingen alle an den Start, zunächst konnte ich mich auch planmäßig in der Spitzengruppe einreihen und die ersten Runden auf Position drei absolvieren. Der Infekt, welcher sich auch massiv zur DM zwei Wochen zuvor auswirkte, war scheinbar überwunden. Doch mit zunehmender Renndauer musste ich "Federn lassen" und belegte letztlich Rang fünf. In der Gesamtwertung bedeutet das weiterhin Platz drei, jedoch muss ich in den letzten beiden Rennen ganz schön Gas geben, um dem starken Steve Scheffel Paroli zu bieten. Nach vorn klafft doch schon eine große Lücke, aber im Bikesport ist ja bekanntermaßen alles möglich. Alle Top-Ten-Fahrer werden nochmals zum Angriff "blasen".
08.07.2012   Deutsche Meisterschaft Cross Country Bad Säckingen
  Von Startplatz 12 und somit von der dritten Reihe aus machte ich mich auf den Weg mit dem Ziel, die DM unter den besten zehn deutschen Bikern zu beenden. Zunächst verlor ich am Start schon an Boden, stand anschließend in den ersten technischen Passagen im Stau und konnte nur kurzzeitig wirklich Druck auf das Pedal bringen. Nach und nach verlor ich an Boden, auch mehrere unnötige Fahrfehler kamen hinzu und ich kam letztlich auf Position 20 ins Ziel. Die Rennen laufen aktuell so unbeständig, das war definitiv nicht mein Ziel…

01.07.2012   MDC-XC #4 Mertendorf: Platz 3
  Der Vergleich zum Rennen vor einem Jahr an Ort und Stelle hinkt: Denn ganz so feucht und schlammig wie zur Meisterschaft 2011 war es letztlich nicht. Aber ausreichend war es dennoch, meinte doch Petrus er müsse 12 Uhr die Schleusen öffnen… Aber jedes Rennen wird bekanntermaßen so hart wie es gefahren wird, also erfolgte am Sonntagnachmittag der Startschuss zum Hauptrennen und streckentechnisch hatte jeder Fahrer dieselbe Herausforderung vor sich. Nach einer wiederholt fragwürdigen Startaufstellung, bei der Juniorenstarter auch in der ersten Männerreihe stehen, obwohl es zwei grundverschiedene Wertungen und Kategorien sind, machten wir uns auf die Hatz. Doch meine Aufholjagd nach ganz vorn war schon direkt am ersten scharfen Anstieg wieder gestoppt, als ich mehrere Kettenklemmer hatte und die zuvor überholten Fahrer einfach vorbeifuhren, während ich zu Fuß unterwegs war. Nichtsdestotrotz versuchte ich in mein Rennen zu finden, auch wenn ich nie ganz zur Zweier-Spitzengruppe um Marco und Christopher aufschließen konnte. Schließlich erreichte ich nach vier Runden mit Rang drei mein Minimalziel – Podest geht in Ordnung. Nun steht das Highlight an, die Deutsche Meisterschaft in Bad Säckingen nahe der Schweizer Grenze.

24.06.2012   Kadanské XC okruhy od "Pohar-Peruna"
Erneuter Sieg in der Tschechischen Republik
  Gemeinsam mit meinem Vereinskollegen Mark Wieland aus Grumbach nahmen wir erneut böhmische Pfade unter die Reifen, um uns im Rahmen eines Cross-Country-Rennens für die anstehende DM in Schwung zu fahren. Im Tschechischen Kadan stand als Teil des "Pohar-Peruna" das Kadanské XC okruhy auf dem Programm. Und dieses Vorhaben gelang uns doch recht erfolgreich: Mark fuhr ein starkes Junioren-Rennen und erkämpfte sich Platz zwei. In der Elite konnte ich das Rennen gewinnen. Eine besondere Abwechslung war die Art des Starts, denn diesmal mussten alle Fahrer im "Le Mans"-Stil einige Meter zu Fuß zum Bike und erst dann begann die wilde Hatz. Die Strecke unweit des Kraftwerkes ließ Erinnerungen sowohl an Mertendorf als auch an Dresden aufkommen, da es rund um einen Grasbewachsenen Hügel ständig auf und ab, links und rechts ging. Die trainingsmethodische Maßnahme ist gelungen!

Weitere Infos und Bilder aus Böhmen findet Ihr hier:
http://pohar-peruna.cz/2012/06/pekelne-okruhy-2012/

15.06.2012   Nachtrag
  Über das Pfingstwochenende 2012 hatte ich wettkampffrei und wir logierten kurzerhand im Hotel meines Sportpaten Jens Weißflog am Fuße des Fichtelbergs. Es war eine geniale Zeit unweit der Heimat, um einmal etwas auszuspannen und Abstand zu gewinnen. Bekanntermaßen kommt unverhofft oft, und so trafen wir an der Rezeption auf die Direktorin und renommierte Sportmoderatorin Heike Hünefeld, gleichzeitig in Diensten von RSA Radio Erzgebirge unterwegs. Sie zögerte nicht lange, brachte Ihr Mikrofon aus der Tasche und ein kleines aber feines Interview über das MTB-Geschehen 2012 war perfekt. Ich freute mich riesig, Heike nach einigen Jahren wieder zu sehen und wir konnten angenehm "plauschen". Die Welt ist ein Dorf und das nächste Treffen kommt bestimmt. Nochmals vielen Dank!
10.06.2012   biEHLER MDC-XC #3 Sebnitz
  Diesen Tag hätte es am besten gar nicht geben sollen: Das Rennen in Sebnitz beendete ich auf Platz 12 und damit weit entfernt von den Positionen, die ich mir mit der Form der letzten Wochen vorgenommen hatte. Aber was soll's, so ist der Sport und es kann nicht jeden Tag die Sonne scheinen, auch am Sebnitzer Skihang nicht. Hier machten mir irgendwann lediglich die Abfahrten noch Spaß, alles andere war pure Quälerei. Aber durch die Hintertür aussteigen gibt es bei mir nicht, also bin ich auch dieses Rennen zu Ende gefahren. Nachdem ich am Start beziehungsweise auf der folgenden Startloop schon Probleme hatte, von den hinteren Positionen Plätze gut zu machen, pirschte ich mich auf der ersten Runde wider erwartend bis auf Platz zwei vor. Nun dachte ich doch es geht was, sah den starken späteren Sieger Michal Bubilek mit ein paar Sekunden Vorsprung vor mir und ich kitzelte das Maximum aus meinem Körper heraus. Doch die Lücke ließ sich nicht schließen und fortan wurde ich nur noch nach hinten durchgereicht. Ich konnte zu keiner Zeit kontern und das Ergebnis ist bekannt… Das Rennen ist mittlerweile abgehakt und der Blick geht Richtung Höhepunkt 2012, der Deutschen Cross-Country Meisterschaft am 8.7. in Bad Säckingen, voraus.
Euer Andi
02.06.2012   Weiterer Sieg in der Tschechischen Republik
"Druhý Mlýn" – Zweite Mühle nähe Chomutov erweist sich als gutes Pflaster
  Gemeinsam mit meinen Vereinskollegen des RSC ´93 Marienberg sowie deren Angehörigen ging es am 2.6.2012 auf die böhmische Seite unseres Erzgebirges. Auf Einladungsbasis nahmen wir am Chomutovský Marathon "Hustá Rubárna" teil. Das beschauliche Bezruc-Tal oberhalb von Chomutov war zum zweiten Mal Schauplatz eines Mountainbike-Rennens, ebenso verlief die Strecke im Hauptrennen durch die Grenzgemeinde Hora Svatého Šebestiána – quasi ein Heimrennen für uns Marienberger. Der Wettkampf erwies sich als erfolgreiches Pflaster für die Biker aus dem Mittleren Erzgebirge, konnten sich doch 7 von 9 Sportler auf das Siegerpodest kämpfen. Und es gab 4 Siege zu verzeichnen. Einen schnappte ich mir: Ich konnte das Eliterennen über 45 Kilometer in neuer Streckenrekordzeit von 1:38:30 Stunden gewinnen. Auf Gesamtplatz 4 kämpfte sich Martin Rudolph aus Crottendorf (Team bIEHLER-Bikewear), mein Vereinskollege Mark Wieland aus Grumbach entschied hier die Juniorenwertung für sich. Die Form passt also, ich bin zuversichtlich und motiviert auf den Mitteldeutschlandcup am kommenden Sonntag in Sebnitz.

20.05.2012   Bronze bei Mitteldeutscher Meisterschaft in Oberhof
Trotz dreimaligen "Schleicher" aufs Podest
  Was war das für ein Rennen: Da fahre ich knapp 800 Kilometer durch Afrika und habe einen einzigen schleichenden Plattfuß, waren es gestern zur Mitteldeutschen Meisterschaft derer gleich drei… So ist der Sport, und man ist wiederum um eine Erfahrung reicher: Es kann einen also auch mit drei schleichenden Platten in einem Rennen erwischen. Nur äußerst ungelegen, wenn es gerade um die Wurst geht. Hier habe ich mich wahrscheinlich von den Jungs vom FC Bayern inspirieren lassen, denen klebte das Pech ja auch förmlich am Schuh. Leider war für mich wesentlich mehr drin und die Form hat gepasst. Doch in der zweiten von neun Runden hatte ich den ersten Durchschlag, musste in der Spitzengruppe liegend wechseln. Eine Runde später erwischte es mein Ersatz-Hinterrad – ebenfalls Durchschlag. Als ich wiederum eine Runde später den dritten Boxenstop einlegen musste und das wiederhergestellte Wettkampf-Laufrad einbaute, dachte ich der Spuk sei vorüber. Aber nein, letztlich hielt ich ein viertes mal an und mit dem vierten Laufrad konnte ich dann meinen Frust herausfahren und mich abgeschlagen von Position sieben aus wieder auf drei vorkämpfen. Was soll's, abhaken, weitermachen und dranbleiben… An dieser Stelle nochmals vielen Dank allen Beteiligten für die Unterstützung auf dem Weg zurück ins Renngeschehen. Auch ein großes Lob an den sehr engagierten Streckenchef René Tann. Er hat einen selektiven Rundkurs zwischen Rennschlitten- und Bobbahn sowie Biathlonarena gesteckt. Ich freue mich bereits jetzt auf ein Wiedersehen am Skihang 2013.

12.05.2012   Chebské Kašny 2012: Závod horských kol v Chebu
Sieg in der Tschechischen Republik
  Es ist eine Premiere: Ich konnte nach 19 Jahren Mountainbikesport mein erstes Rennen im Ausland gewinnen. Anlässlich des "Brunnen-Pokals von Eger" hatte ich am Ende die Nase vorn. Es galt, eine schnelle 1,6 Kilometer Runde auf 100% Kopfsteinpflaster im Zentrum der böhmischen Stadt zwölf mal zu bezwingen. Das eigentliche Cross Country-Rennen kam so fast einem Citysprint gleich, aber eine gelegene Wettkampfbelastung war es allemal. Aus der siebenköpfigen Spitzengruppe attackierte ich gegen Rennmitte erfolgreich und konnte solo dem Ziel entgegenfahren. Einen weiteren sächsischen Sieg gab es in Böhmen durch den stark fahrenden Gersdorfer Jan Bretschneider.

Nun bin ich guter Dinge, was Oberhof kommendes Wochenende betrifft: Hier geht's um die Mitteldeutsche Meisterschaft 2012. Und: Die Heuschnupfen-Attacke von Heubach bleibt hoffentlich etwas Einmaliges. In den letzten beiden Wochen hatte ich erfolgreiche Behandlungen, die Akupunkturnadel hat ihren festen Platz im Ohr gefunden. Ich konnte bei sommerlichen Bedingungen und erzgebirgischer Pollenbelastung beschwerdefrei trainieren. Auf geht's!

29.04.2012   Int. MTB-Bundesliga #2 / UCI-HC in Heubach
  Zwei Bikerherzen schlagen in meiner Brust: Zum einen hatte ich nach dem Start richtig gute Beine und konnte mich von Startplatz 60 bis eingangs der dritten Runde auf Position 23 vorarbeiten, anschließend bekam ich aber plötzlich starkes Seitenstechen, hatte zunehmend Luftprobleme und konnte nichts mehr zusetzen. So wurde ich durchgereicht bis auf Position 33. Das hatte ich mir anders vorgestellt, lag ich doch zwischendurch wie geplant auf Kurs Weltranglistenpunkte.

Trotz einer erfolgreichen Bioresonanztherapie vor einigen Jahren haben mir die Pollen der Schwäbischen Alb erstmals wieder starke gesundheitliche Probleme bereitet. Auch das Seitenstechen kannte ich bis dahin nicht in einem Wettkampf. Sehr schade, zumal das alles bei so einem wichtigen Rennen passieren musste. Ich werde mich nun umgehend medizinischen Checks unterziehen und euch zeitnah berichten.
22.04.2012   UCI C2 Teplice/ Czech MTB-Cup #1
  Premiere: Erstmals startete ich bei einem Mountainbikerennen in Tschechien. Anlass war das Pendant zur Int. Deutschen Mountainbike Bundesliga. In Teplice unweit der sächsischen Grenze traf sich die komplette tschechische und osteuropäische Elite, um nach UCI-Weltranglistenpunkten zu fighten. Für mich war es das erste Rennen nach meiner Rückkehr aus Südafrika.
Die Startaufstellung wurde leider nicht nach UCI-Punkten vorgenommen, sondern nach der Platzierung im Cup 2011. Daher hieß das Ziel für mich, das Feld von hinten aufzuräumen. Erstes Fazit: Nach dem Cape Epic fehlt es noch akut an Spritzigkeit am Start. Jedoch fuhr ich im Rennen nach und nach von der letzten Position (rund 70 Starter) aus auf Platz 27 nach vorn, konnte das gesamte Rennen über Druck aufs Pedal bringen und hatte großen Spaß auf einem technisch wie konditionell selektiven 4,4 Kilometer Rundkurs nahe des örtlichen Kurparks der nordböhmischen Stadt. Zweites Fazit: In Sachen Mountainbikesport hat Tschechien aktuell ein qualitativ wie quantitativ hohes Level, welches es in der Form möglicherweise noch nie gab. Das UCI-Nationenranking bestätigt diesen Sachverhalt schwarz auf weiß, unsere Nachbarn liegen hinter der Schweiz und Frankreich auf Platz drei. Deutschland rangiert momentan auf Position fünf.
Ausblick: Schon am kommenden Sonntag werden die Karten zum zweiten Lauf der Int. MTB-Bundesliga in Heubach am Fuße der Schwäbischen Alb neu gemischt. Angekündigt haben sich keine geringeren als der amtierende Olympiasieger, Weltmeister und Weltcupgesamtsieger…
18.04.2012   Bahn-Saisonauftackt
  Heute war es endliche wieder so weit, die Chemnitzer Radrennbahn hat ihre Tore wieder für das traditionelle Mittwochs-Rennen geöffnet und ich konnte mir den dritten Platz der Tageswertung sichern. Ich nutze diese Rennserie auch in der Saison 2012 wieder regelmäßig, um meine Spritzigkeit und Renntaktik zu schulen und zu stärken, um diese dann in den Mountainkbikerennen umzusetzen.

Bereits am Samstag werden wir sehen, wie die Strapazen des Epic angeschlagen haben und ich genügend Ruhe an die Beine lassen konnte. In Teplice trete ich mein erstes MTB-Rennen der Saison auf europäischen Boden an.

Auf gute Beine!
20.03.-02.04.   Cape Epic 8 Etappen-Mountainbikerennen in Südafrika
  Das Ziel heißt Kapstadt in Südafrika. Gemeinsam mit Rick Reimann, meinem Schweizer Partner erwarten uns unvergessliche Eindrücke und ein 21ster Platz in der UCI-Wertung.    weiter zur Etappenübersicht >>

Ich bedanke mich herzlich bei der Firma Paper + Design, der Erzgebirgssparkasse und der Energieversorgung Marienberg, welche mir das "Unternehmen Südafrika" ermöglichen. Die nötige Kraft für die härteste MTB-Etappenfahrt der Welt konnte ich bei EMS Körperförmung Chemnitz über den Winter sammeln.

Ein besonderer Dank gilt natürlich auch meiner großen Liebe Anja und meiner Familie.

Euer Andi
12.03.2012   Marienberger Nachwuchsbiker im Trainingslager
  Am vergangenen Wochenende absolvierten die Mountainbiker des RSC ´93 Marienberg das Auftakttrainingslager in eine hoffentlich erfolgreiche Saison. Zum gemeinsamen Techniktraining rund um den Mortelgrund Sayda im Erzgebirge sah man Kinderaugen leuchten: Es hat rießigen Spaß gemacht, den "Kids" das eine oder andere in Sachen Radbeherrschung und Technikschulung mit auf den Weg geben zu können. Alle Beteiligten waren richtig motiviert, haben super mitgezogen und nun freuen wir uns einfach auf die anstehenden Rennen in der Saison 2012.

Viel Erfolg und nochmals Danke für die schönen Tage in Sayda,
euer Andi

05.03.2012   Nun wird's ernst
  Die lange Zeit des Wartens hat endlich ein Ende. Die europäische Mountainbike-Saison wurde kürzlich auf Zypern eröffnet, nun sitze ich bald auf gepackten Koffern und das Ziel heißt Südafrika. Erstmals starte ich ab 25. März beim renommierten MTB-Etappenrennen Cape Epic am Kap der Guten Hoffnung. Es wird an acht Tagen hart zur Sache gehen, gemeinsam mit meinem Schweizer Partner Rick Reimann nehmen wir diesen Kampf motiviert auf.

An dieser Stelle möchte ich meinen Partnern und Sponsoren, insbesondere der Firma Paper + Design tabletop und der Erzgebirgssparkasse danken, welche mir das "Unternehmen Südafrika" ermöglichen.
15.01.2012   "Training" mal anders
  Auch in diesem Jahr nutze ich die Crossläufe in der Region, um Trainingsreize im Winter zu setzen und monotone Trainingsabläufe zu durchbrechen.